UNDERØATH Donnerstag, 28.6.

Metalcore, Hardcore, Post-Hardcore, Emo, Screamo… der amerikanischen Band Underoath waren schon immer alle Genre-Schubladen zu eng, und eben diese Stilfarbigkeit und musikalische Vielschichtigkeit machten aus ihr eine der einzigartigsten Hardcore-Kapellen. Die Gruppe selbst hat sich mit einer einzigen Bezeichnung identifiziert, und zwar als eine christliche Formation, dabei fügte der Sänger Spencer Chamberlain jedoch hinzu: “Wir sind keine normale christliche Kapelle. Das Christentum ist die Stütze und der Grundpfeiler unseres Lebens. Insbesondere darin, wie wir bestimmte Sachen auffassen. Es ist jedoch nicht die grundlegende Achse unserer Texte. Es ist nicht so, dass jeder unserer Songs eine biblische Lektion oder etwas in dieser Art sein sollte”. Seine Worte werden auch durch die riesengroße Popularität von Underoath bei den Anhängern anderer Religionen oder bei Atheisten bestätigt. Von den meisten Underoath Songs wurden innerhalb einer Woche mehr als 100 000 Exemplare verkauft, sie konnten sich mehrfach in den Charts der Zeitschrift Billboard platzieren und wurden mit goldenen Platten ausgezeichnet.